Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Inca - Labrador Retriever, 4 Jahre, ehemalige Zuchthündin

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Inca - Labrador Retriever, 4 Jahre, ehemalige Zuchthündin

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 471c8ed3-62f4-4779-bcab-686d12fd0739 2.jpg
Ansichten: 3557
Größe: 112,3 KB
ID: 1049723

    Inca angekommen bei Freunden,

    sucht ein neues Zuhause.



    #2
    Inca befindet sich in 51... Bergisches Land in einer Pflegestelle.


    Profil:

    Kastriert: nein

    Verhaltenen gegenüber Erwachsenen: Zeigt sich sehr ängstlich, wenn man sie mit der Leine zu sich zieht lässt sie sich streicheln und kann dies auch nach einiger Zeit genießen.

    Verhalten gegenüber Kindern: Zurückhaltend bis ängstlich. Sie kommt von sich aus nicht auf Erwachsene oder Kinder zu.

    Verhalten gegenüber anderen Hunden und Tieren: Freundlich, neugierig. Wenn sie angepöbelt wird, wehrt sie sich kurz und knapp. Katzen beäugt sie neugierig, zeigt aber keinerlei Jagdverhalten. Hühner findet sie unheimlich.

    Ängste: Vor allem vor dem Menschen. Sie ist sehr neugierig und aufmerksam, traut sich aber noch nicht über ihren Schatten zu springen. Alles was laut und unberechbar ist lässt sie in Panik davon laufen. Sie muss sehr gut gesichert werden. Sollte sie aktuell weglaufen, wird ein Einfangen schwer bis unmöglich. Hier muss ganz viel Vertrauensarbeit geleistet werden. Sie braucht Zeit und viel Geduld.

    Stubenrein: Meistens ja, wenn etwas unheimlich ist und sie sich erschreckt kann schon mal ein Köttelchen rauspurzeln.

    Grundgehorsam/Leinenführigkeit: Kommandos beherrscht sie noch keine, ist aber auch noch gar nicht an der Zeit. Sie hört auf ihren Namen und kommt meist dann auch raus. An der Leine läuft sie super, sehr vorsichtig darauf bedacht am besten hinter einem zu gehen.

    Treppen: Wurde noch nicht getestet

    Autofahren: Bei der Fahrkette wurde sie in einer Box transportiert, hier zeigte sie sich ruhig und entspannt.

    Alleine bleiben: kein Problem

    Gesundheit: Augenscheinlich gesund, die Zähne müssen mal gereinigt werden.

    Neues Zuhause: Wir wünschen uns für Inca ein ruhiges, entspanntes und liebevolles Zuhause wo sie alle Zeit der Welt bekommt um Vertrauen zu fassen und mit viel Geduld die schönen Seiten des Lebens kennenlernen kann. Ein souveräner und entspannter Ersthund an dem sich Inca orientieren kann darf nicht fehlen. Ein älteres Ehepaar welches Erfahrung mit Angsthunden hat. Ein gut gesicherter Garten in Ruhiger Umgebung wäre einfach toll für Inca.

    Inca wird nicht als Einzelhündin vermittelt!
    Zuletzt geändert von Sindbad1; 29.10.2022, 08:55.

    Kommentar


      #3
      Hallo liebes Tagebuch,

      hallo ihr da draußen in der großen weiten Welt. Ich bin ein kleines Labradormädchen, meine Fellfarbe ist braun und ich bin 4 Menschenjahre alt. Am 01.10.2022 änderte sich für mich mein bisheriges Leben ...

      Ich kannte nicht viel und dann wurde es so aufregend. Eine sehr liebe Frau holte mich bei meinem bisherigen Zuhause ab. Nach einer langen Fahrt in einer Box mit vielen unterschiedlichen Autos und lieben Menschen (alle haben ganz lieb und leise mit mir gesprochen) bin ich zu meiner Pflegefamilie ins Auto gekommen. Im neuen Körbchen angekommen, lernte ich meine Hundebrüder Anouk und Picco kennen.
      Das sind zwei Halbstarke (6 Menschenjahre zählen die), sie kommen aus einem anderen Land namens Spanien. Denen hab ich erstmal Bescheid gegeben, wer ab jetzt den Ton angibt, immer wir Mädels halt.

      Im Haus angekommen habe ich mir erst mal den Platz unter dem tollen Tisch reserviert.
      Hier kann ich alles sehen, aber keiner kommt so einfach an mich ran.




      Einen neuen Namen hab ich auch, den finde ich richtig gut! Immer wenn sie mich ansprechen sagen sie "Inca", ich finde der Name passt so schön zu mir. Dann spitze ich meine Ohren und schaue meine Pflegeeltern an. Alleine raus traue ich mich noch nicht, dazu hab ich viel zu viel Angst. Mein Pflegepapa ist ein ganz freundlicher Mann, er nimmt dann meine Leine und hilft mir nach draußen zu gehen. Ganz stubenrein bin ich noch nicht.


      Wie gut, dass mich die Menschen hier mit zwei Leinen sichern. Manchmal erschrecke ich mich so stark, da würde ich einfach davonstürmen und rennen und rennen und rennen...



      Ich denke ich brauche noch einiges an Zeit um den Menschen zu vertrauen, aber ich kann das schaffen, gerade mit denen, die hier so lieb zu mir sind. Solange halte ich die Stellung unter dem Tisch und schaue mich vielleicht in den nächsten Tagen auch einmal hier um, wenn ich alleine bin. Ich werde weiter berichten.



      Alles Liebe eure Inca mit Hilmer, Gaby, Anouk, Picco und den weniger interessanteren Katzen Bonnie und Snoop
      Zuletzt geändert von Retriever & friends; 29.10.2022, 16:17.

      Kommentar


        #4
        Hallo Tagebuch,



        so, ich wollte mal wieder etwas von mir erzählen. Jetzt bin ich schon eine ganze Weile hier in meinem Pflegekörbchen und ich kann euch mitteilen, es ist gar nicht so wie ich die ersten Tage gedacht habe. Alle hier, ob Mensch oder Tier, scheinen mich zu mögen (besonders der hübsche Anuk).

        Er hat sich nun auch unter den Tisch gelegt und meinte zu mir, dass ich keine Angst zu haben brauche.



        In dieser Woche sind wir sehr oft auf die große Wiese gegangen, dort laufen 4 Tiere, die haben nur 2 Beine. Mein Pflegepapa sagte mir, dass das Hühner seien und ich keine Angst zu haben brauche. (Na, der hat gut reden. Ha, keine Angst, HA HA, habe vor lauter Schreck dorthin gemacht und ihn angeschaut und freundlich gegähnt, da musste er lachen).


        Das Rausgehen klappt immer besser, ich werfe zwischendurch aber immer noch den Stuhl um. Was steht der auch in meiner Fluchtrichtung da rum.


        Zum Essen bekomme ich hier auch genug, nur meine Pflegemama meinte wir sollten vielleicht das Futter umstellen, dann würde vielleicht das mit dem Geruch etwas besser werden. Mich stört
        das nicht ... haha.
        Sie sagten auch, dass ich mich sehr gut machen würde. Was haben die denn gedacht? Ich bin nämlich eine kleine, stolze Labi Hündin, die sind sehr schlau..
        So Tagebuch, wie du siehst mache ich Fortschritte. Bei Neuigkeiten melde ich mich. Sonst erst wieder in einer Woche!



        Stups Stups, bellen kann ich noch nicht, das kommt aber, haben mir Picco und Anuk gesagt.


        Alles Liebe eure Inca mit Hilmer, Gaby, Anouk, Picco und den weniger interessanteren Katzen Bonnie und Snoop
        Zuletzt geändert von Retriever & friends; 03.11.2022, 10:15.

        Kommentar

        Lädt...
        X