Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Alisha, Labrador Retriever, 8 Jahre, ehemalige Zuchthündin

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Alisha, Labrador Retriever, 8 Jahre, ehemalige Zuchthündin


    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG-20210930-WA0002[1].jpg Ansichten: 1 Größe: 77,7 KB ID: 993685

    Alisha angekommen bei Freunden,
    sucht ein neues Zuhause.

    Hier geht es zum Bewerbungformular für Alisha

    Alisha wird nicht als
    Einzelhund vermittelt
    Zuletzt geändert von Hexenstich; 30.09.2021, 16:09.
    sigpic

    #2
    Alisha befindet sich in 57..... Westerwaldkreis in einer Pflegestelle.

    Profil vom 3.10.2021:

    Kastriert: NEIN

    Verhaltenen gegenüber Erwachsenen:Stürmisch, versucht immer hochzuspringen, wir trainieren das gerade ab. Natürlich liebt sie den Menschen und möchte in seiner Nähe sein.

    Verhalten gegenüber Kindern: Stürmisch, versucht immer hochzuspringen, wir trainieren das gerade ab. Natürlich liebt sie den Menschen und möchte in seiner Nähe sein. Bei kleineren Kindern empfiehlt es sich auf jeden Fall die Leine kurz zu halten.

    Verhalten gegenüber anderen Hunden und Tieren: Hier entscheidet die Sympathie. Wir konnten noch nicht feststellen, welche Hunde sie bevorzugt. Sicher ist aber, dass kleine Hunde nicht zu ihren Favoriten gehören.

    Ängste: Wenn man im Dunkeln auf sie zugeht (morgens nach dem Aufstehen), ist sie immer verängstigt und beruhigt sich erst, wenn sie merkt, dass das ja ihre Menschen sind.


    Stubenrein: NEIN. Das große Geschäft hat sie nur am ersten Tag im Haus verrichtet, danach nicht mehr. Allerdings pieselt sie immer noch ins Haus.

    Grundgehorsam/Leinenführigkeit: Wir trainieren im Moment Sitz und bleib. Leinenführigkeit üben wir im Moment noch nicht, da sie jetzt erstmal die Welt erkunden soll, so wie das für sie passt. Wenn man aber kurz an der Leine zieht reagiert sie sofort. Sollte also kein Problem sein, ihr das noch beizubringen.


    Treppen: Betontreppen im Garten geht sie problemlos hoch und runter, mit kurzer Ansage und Leinenführung kein Problem. Offene Treppen im Haus werden ignoriert. Geschlossene Treppen geht sie hoch. Runter muss Sie dann getragen werden. Wenn Treppen im Haus vorhanden sind, kann das geübt werden. Wir selbst haben nur eine offene Treppe, die für sie überhaupt nicht interessant ist.


    Autofahren: Beim Autofahren selbst verhält sie sich sehr ruhig. Das Einsteigen muss noch geübt werden. Wobei das Einsteigen hinten ins Auto einfacher geht als auf die Rückbank.

    Alleine blei.ben: Alleine bleiben mit unserer Hündin bis zu vier Stunden überhaupt kein Problem..

    Gesundheit: Augenscheinlich gesund und für ihre acht Jahre noch sehr fit.

    Neues Zuhause:
    Alishia orientiert sich nicht permanent an unserer Hündin. Wir sind aber sicher, dass das Alleine-Bleiben nur funktioniert, weil unsere Hündin mit dabei ist. Deshalb sollte sie auf jeden Fall nur als Zweithund vermittelt werden. Und eine eher ländliche Gegend wäre sicher entspannter für Alisha. Obwohl wir sie schon mit sehr vielen verschiedenen Reizen konfrontiert haben, bevorzugt sie es ruhig und entspannt. Alisha kann sehr stürmisch sein und sollte daher nur zu älteren, standfesten Kinder vermittelt werden.


    Alisha wird nicht als Einzelhund vermittelt.
    Zuletzt geändert von Hexenstich; 15.10.2021, 08:02.
    sigpic

    Kommentar


      #3
      Hallo zusammen,

      hier ist eure Alisha. Seit einer Woche bin ich nun in meiner Pflegestelle und gaaanz langsam gewöhne ich mich ein. Hier war erst mal alles neu für mich und das hat mich am Anfang manchmal überfordert und auch manchmal verängstigt . Das habe ich dann auch gezeigt, indem ich total aufdrehe und nicht weiß, wo oder bei wem ich zuerst schauen soll.
      Beruhigen kann man mich in so Momenten aber mit viel Streicheleinheiten, die finde ich nämlich klasse und kann überhaupt nicht genug davon bekommen.
      Bei unserer ersten Begegnung hat meine Mitbewohnerin, Elfi, freundlich aber bestimmend von Anfang klar gemacht, wer der Chef im Haus ist. Damit habe ich mich auch schnell arrangiert und mittlerweile klappt das mit uns beiden.
      Ganz komisch reagieren aber meine Menschen, wenn ich ohne Vorankündigung im Haus (bevorzugt auf Teppichen) mein kleines Geschäft verrichte. Weiß dann noch nicht genau, wo deren Problem ist, habe ich immerhin die ganzen letzten Jahre so gehandhabt.

      Am Ersten Tag war sogar ein großes Geschäft dabei aber zumindest da waren wir uns schnell einig, dass das keine gute Idee war.

      Das Halsband und das Geschirr find ich auch noch etwas beängstigend, wenn man mir das anziehen will. Aber sobald ich merke, dass das bedeutet, es geht wieder auf Entdeckungsreise in die Natur, finde ich das toll und kann es auch nicht zurückhalten, das zu zeigen. Ich sprudle förmlich vor Freude und kann auch ab und an kleine „Freudentönchen“ nicht zurückhalten.
      Draußen geht’s dann los. Hier sind so viele neue Eindrücke, Gerüche, Menschen und andere Tiere, das muss man erstmal verarbeiten. Brav an der Leine gehen kann ich noch nicht aber mir wurde schon gesagt, dass wir daran arbeiten werden.

      Morgens und abends gibt es dann nach der Gassirunde etwas zu essen. Leute, das ist mein persönliches Highlight. In solchen Momenten kann ich mich dann auch nur darauf fokussieren und kriege nichts anderes mehr mit. Als Nachtisch bzw. Snack gibt es täglich einen Apfel oder eine Möhre. Beides habe ich vorher noch nie gesehen und wusste am Anfang auch nichts damit anzufangen. Als mir dann gezeigt wurde, dass man beides essen kann war ich sofort Feuer und Flamme.

      Nach dem Essen, nach dem Spielen oder nach Spaziergängen bin ich dann aber auch echt platt und muss dann erstmal einen Powernap einlegen. Das geht innerhalb von Sekunden. Mittlerweile kann ich das auch genießen. In den ersten Tagen bin ich bei jeder Bewegung meiner Menschen wach geworden und musste sofort hinterher gehen, weil ich echt Angst hatte, dass die gehen und nicht wieder kommen könnten. Das ging auch soweit, dass ich sogar bis auf die Toilette gefolgt bin. Ich meine, sicher ist sicher, oder?!

      Wenn meine Menschen dann doch mal das Haus verlassen müssen um z.B. Geld zu verdienen, habe ich damit keine großen Probleme. Elfi ist ja auch noch im Haus und nach kurzer Zeit lege ich mich dann ruhig hin und warte einfach darauf, dass sie wieder kommen. Wenn es dann soweit ist freue ich mich aber wie Bolle, dass das Rudel wieder vereint ist.

      So, ich denke fürs Erste sind das genug Infos von meiner Seite. Was soll ich sagen, bin auch schon wieder müde vom vielen Erzählen.

      Ich melde mich regelmäßig um euch über meine Abenteuer zu berichten.

      Ganz lieben Gruß aus dem stürmischen Westerwald.
      Eure Alisha (Ally)

      Kommentar


        #4
        Hallo liebe Tagebuchleser,
        hier sind alle sehr müde Habe seit gestern Nachmittag Durchfall. Zweimal habe ich in Elfis Körbchen gemacht. Auch Elfi selbst wurde dabei nicht verschont . Die Nacht war sehr unruhig, weil es mir zwischendurch sehr schlecht ging. Ich musste mich dann auch noch mehrfach übergeben. PF und PH sind ziemlich durch, die haben mir gesagt, dass sie heute keine Fotos mehr hochladen wollen, die müssen sich wohl ausruhen. .
        Die Fotos sind mir persönlich eigentlich ziemlich egal, ich bin nur etwas verwundert, dass ich heute nichts zu essen bekommen soll….. Was soll das ?
        Angeblich wohl wegen des Durchfalls. Das soll besser für mich sein. Als wenn die wüssten, was für mich besser ist. Trinken soll ich viel, Gott sei Dank ist hier wenigstens das Wasser mit Geschmack

        So langsam werde ich auch wieder müde, vermutlich Unterzucker, weil ich nichts zu essen bekomme.

        Ich melde mich zeitig wieder um zu berichten, wann man mir hier endlich wieder was zu futtern gibt…..

        Eure immer noch hungrige Alisha


        Kommentar

        Lädt...
        X