Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Motte- Labrador Retriever, 5 Monate ,aus Zucht entlassen

  1. #1
    Team - Pflegestellenbetreuung Avatar von Shorty
    Registriert seit
    29.08.2010
    Beiträge
    10,191

    Standard Motte- Labrador Retriever, 5 Monate ,aus Zucht entlassen



    Motteangekommen bei Freunden,



  2. #2
    Team - Pflegestellenbetreuung Avatar von Shorty
    Registriert seit
    29.08.2010
    Beiträge
    10,191

    Standard

    Motte befindet sich in 38173 Sickte in einer Pflegestelle.

    Profil: vom 28.01.2019

    Kastriert: nein

    Verhaltenen gegenüber Erwachsenen:
    offen ,freundlich ,welpentypisch nach dem auftauen manchmal etwas stürmisch

    Verhalten gegenüber Kindern:
    wie bei Erwachsenen

    Verhalten gegenüber anderen Hunden und Tieren:
    offen freundlich,jedoch sollte man vor der Konatktaufnahme sicher gehen das der andere Hund freundlich ist da Motte aufgrund ihrer (fast) Blindheit das ja nicht so abschätzen kann

    Ängste:
    bis jetzt keine zu erkennen,alles wird entdeckt und erkundet

    Stubenrein:
    noch nicht 100%,geht man mit ihr aber regelmäßig raus und achtet auf typischen Welpenzeiten.Passiert wenig.

    Grundgehorsam/Leinenführigkeit:
    noch nicht vorhanden,hier muss aber beachtet werden das sie durch ihre Blindheit (zur Zeit ann sie wohl noch Umrisse erkennen) ggf. andere Trainingsmethoden gewählt werden müssen.

    Treppen:
    Altersbedingt noch nicht

    Autofahren:
    Bis jetzt ohne Probleme

    Alleine bleiben:
    mit unseren bis zu 3 Std. ohne Probleme,länger sollte es auch noch nicht sein.

    Gesundheit:
    Motte leidet an einer kompletten Netzhautablösung so das sie warscheinlich nur noch sehr wenig bis gar nichts mehr sehen kann,sie wird sicher sehr bald vollständig erblinden,außerdem hat sie einen grauen Star.

    Neues Zuhause:
    Für Motte wünschen wir uns ein Zuhause das sie mit ihrer Erblindung nimmt wie sie ist.Sie hat trotz allem ein fröhliches aufgeschlossenes Wesen,was gefördert und gefordert werden sollte.
    Natürlich muss man mit ihr anders lernen und sie wird sicher auch mehr an der Leine sein müssen als andere Hunde (schon ihrer Sicherheit wegen)Aber sie wird trotzdem ein relativ normales Hundeleben führen können. Sie benutzt jetzt schon ihre Ohren und Nase verstärkt so das man hier sicher viel umleiten kann.
    Ein Zuhause lieber etwas ländlicher,mit großem eingezäunten Garten und einen zuverlässigen Hundekumpel ,zur Orientierung an ihrer Seite sind ein Muss.
    Motte wird nicht als Einzelhund vermittelt

  3. #3
    Team - Pflegestellenbetreuung Avatar von Shorty
    Registriert seit
    29.08.2010
    Beiträge
    10,191

    Standard


    Vor etwas über einer Woche purzelte dieser kleine braune Schokodrops in unser Pflegekörbchen.



    Die ersten Tage völlig erschlagen von der langen Fahrt und den vielen neuen Eindrücken taute sie Stück für Stück auf.

    Motte kann leider fast bis gar nichts mehr sehen und wird leider in naher Zukunft auch vollständig erblinden.
    Der Tierarztbesuch diese Woche brachte traurige Gewissheit.
    Leider haben sich an beiden Augen die Netzäute schon vollständig gelöst,so das hier nicht mehr geholfen werden kann.Außerdem hat sie einen grauen Star.

    Dies tut ihrer offenen und freundlichen Art aber keinen Abbruch,man muss lediglich das Üben auf die anderen Sinnesorgane verlegen (Ohren und Nase funktionieren einwandfrei) und Motte wird sicher ein tolles und langes Labbileben leben können.



    Auf ihre ganz eigene Art erkundet sie die Umgebung und nimmt ganz normal an unserem Rudelleben teil.Wie ein ganz normaler Welpe rockt sie schon mal die Bude,kommt aber auch gut zur Ruhe.

    Sie orientiert sich auch an den anderen Hunden und mindestens ein weiterer souveräner Hund sollte auch in ihrem zukünftigen Zuhause an ihrer Seite sein.
    Ansonsten ist sie für jede Schandtat zu haben und ist ein fröhlicher Hund im besten Alter.


    Wir werden weiter berichten....



  4. #4
    Team - Pflegestellenbetreuung Avatar von Shorty
    Registriert seit
    29.08.2010
    Beiträge
    10,191

    Standard

    Motte lebt sich weiter ein und hat schon sehr viel Sicherheit in der ihr bekannten Umgebung gewonnen.

    Immer mehr sucht sie unsere Nähe und die der Hunde.





    Unsere Hilfestellung in Form von akustischen und "nasalen"Hilfen nimmt sie gut an und orientert sich immer mehr daran.

    Inzwischen haben wir auch angefangen kleinere und immer wiederkehrende Gassirunden einzubauen.

    Bereits am zweiten Tag,kam sie viel besser zurecht und brauchte nur noch wenig Hilfen.

    Im ihr nun bekannten Garten dreht sie nun schon öfter mal richtg auf.Wenn dann doch mal kurz was im Weg ist ,schütteln und weiter geht es.

    Erstaunlich und schön anzusehen wie unbekümmert sie selber damit umgeht.



    Wir werden weiter berichten...

  5. #5
    Team - Pflegestellenbetreuung Avatar von Shorty
    Registriert seit
    29.08.2010
    Beiträge
    10,191

    Standard

    Letzte Woche bekam Motte gleich zwei Päckchen,nur für sie.

    Neugierig beäugt und dann...



    ausgepackt,anprobiert... ok dafür muss sie noch ein klein wenig wachsen..



    Ein super tolles Austattungspaket mit allem was das Herz begehrt.Ulrike für das tolle Päckchen mit vielen vielen tollen Sachen.







    Marion für die tolle Decke.Motte mag sie sehr.

    Seit einer Woche schläft sie Nachts nicht mehr im Kennel, sondern nur noch im Körbchen und meldet sich auch wenn sie mal raus muss.

    Sie macht wirklich viele Schritte nach vorne und zeigt das sie trotz ihrer Sehbehinderung ausgelastet werden möchte.

    Kuscheltiere und anderes Spielzeug werden viel umhergetragen und auch schon gebracht.Motte lernt schnell und kennt sie sich erstmal aus in den Räumlichkeiten ist sie auch sicher.

    Wir sind uns sicher das mindestens einen weiteren Hund an ihrer Seite braucht,schon für die Sicherheit für sie vor allem draußen auf unbekannten Gebieten.
    Auf der Haus und Hofgassirunde orientiert sie sich sehr an unseren beiden.Sind die mal außer hörweite ,merkt man ihr deutlich an das sie unsicherer ist.
    Ist einer von beiden wieder da ist alles wieder gut.Auch an uns orientiert sie sich,aber einfacher draußen ist es anscheinend mit den Hunden für sie.

    Wir üben fleissig weiter und auch Sitz und Komm,verinnerlicht sie tgl. etwas mehr.




    Bis bald eure Motte


    "Wenn die Augen blind sind, muss man mit dem Herzen suchen"
    (Antoine de Saint-Exupéry aus Der kleine Prinz)



Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Lock-LogoDie Verbindung zum Forum erfolgt durch SSL verschlüsselt.
Bitte verwenden Sie deshalb möglichst unsere Möglichkeiten zum Hochladen von Medien (z.B. Bilder). Medien aus externen Quellen bitte ausschließlich mit gesicherter Verbindung (nur "https://").