Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Jill - Golden Retriever, 14 Monate, aus Zucht entlassen

  1. #1
    Team - Pflegestellenbetreuung Avatar von Boots
    Registriert seit
    06.07.2017
    Beiträge
    647

    Standard Jill - Golden Retriever, 14 Monate, aus Zucht entlassen




    Jillangekommen bei Freunden,

    sucht ein neues Zuhause.


    ​Hier geht es zum Bewerbungsformular von Jill.

  2. #2
    Team - Pflegestellenbetreuung Avatar von Boots
    Registriert seit
    06.07.2017
    Beiträge
    647

    Standard

    Jill befindet sich in 82216 Maisach in einer Pflegestelle.


    Profil vom 10.05.2019

    Kastriert: nein

    Verhaltenen gegenüber Erwachsenen:
    Vorsichtig, aber immer freundlich, manchmal werden die Menschen, denen wir begegnen aber auch ignoriert. Bei Besuch bellt sie kurz aus Unsicherheit, beruhigt sich aber nach dem ersten Beschnuppern, lässt sich streicheln und zeigt eher unterwürfiges Verhalten.

    Verhalten gegenüber Kindern:
    Wie bei Erwachsenen, interessiert aber immer abrufbar.

    Verhalten gegenüber anderen Hunden und Tieren:
    Alle Hunden, denen wir bis jetzt begegnet sind, begrüßt sie freundlich - egal, ob Hündin oder Rüde, groß oder klein. Mit unseren Katzen gibt es im Haus keine Probleme, draußen läuft sie hinter her, wenn die Katzen weglaufen. Hasen, Rehe, Enten, Saatkrähen sind mittlerweile sehr interessant, sie zeigt latentes Jagdverhalten, dies wird natürlich durch die Leine gestoppt.Pferde, die an uns vorbeilaufen, werden vorsichtig beobachtet.

    Ängste:​
    Mittlerweile hat sie sich an unsere Haushaltsgeräusche wie Toaster, Kühlschrank öffnen, Kaffeemaschine, Spülmaschine,... gewöhnt. Lediglich den Sauger mag sie nicht, aber da läuft sie nicht panisch weg, sondern geht in ein anderes Zimmer. Es konnten bis jetzt keine Ängste festgestellt werden. Gegenüber neuen Geräuschen ist sie manchmal etwas skeptisch, bleibt dabei aber immer neugierig.

    Stubenrein:
    Zu 98 %. Manchmal verpasst Mensch aber auch die nicht ganz eindeutigen Anzeichen oder ist zu langsam.

    Grundgehorsam/Leinenführigkeit:
    Sie kann keinerlei Grundkommandos, aber seit letzter Woche üben wir 'sitz, platz, bleib'. Sie läuft an lockerer Leine und bleibt auch mit Schleppleine immer in der Nähe und sieht sich nach ihrem Menschen um. Mittlerweile hört sie auch besser auf ihren Namen, aber zu abrufbereit fehlt es noch ein bisschen.

    Treppen:
    Mittlerweile alle Treppen, rauf und runter. Neue Treppenformen (zB. offen, Holz, gewunden...) brauchen aber sicher auch wieder Übung.

    Autofahren:
    Man muss sie ins Auto heben und wenn die Kofferraumklappe zugeht, möchte sie am liebsten wieder raus - dadurch klappt das Aussteigen natürlich sehr gut. Am Anfang der Fahrt schaut sie hinten raus. Manchmal legt sie sich dann auch schon ab. Wir waren bis jetzt max. 1 h unterwegs. Sie zeigt aber keinerlei Anzeichen von Übelkeit.

    Alleine bleiben:
    Klappt etwa 1 h, länger war noch nicht nötig.

    Gesundheit:
    Augenscheinlich gesund. Im Moment leider noch etwas wenig Kondition, die wir langsam durch kurze Gassigänge, die immer länger werden, aufbauen.

    Neues Zuhause:
    Wir wünschen uns für Jill auf alle Fälle ein Zuhause mit Garten, da sie sehr gerne draussen liegt. Auf Grund ihrer Läufigkeit lässt sich ihr Wesen/Charakter im Moment schwer endgültig einschätzen und beschreiben. Manchmal liebt sie es, ihre Kuscheltiere zu apportieren und die Grundkommandos zu üben, manchmal einfach nur im Garten zu dösen. Auf alle Fälle liebt sie ihre Menschen und die damit verbundenen Streicheleinheiten. Als junge Hündin besteht hier bestimmt viel Entwicklungspotential und durch ihr freundliches Wesen ist sie bestimmt ein "Engel auf vier Füssen" bei Menschen mit Zeit, Ruhe und Einfühlungsvermögen.Jill benutzt gerne und viel ihre Nase, deshalb wäre es schön wenn mit ihr irgend eine Art von Nasenarbeit gemacht wird.

  3. #3
    Pflegestelle Avatar von Minki
    Registriert seit
    30.05.2018
    Beiträge
    56

    Standard

    Letzten Samstag ist Jill, ein blondes junges Goldi-Mädchen bei uns eingezogen. Ging schon gleich gut los ... gleich nach dem Aufsperren der Haustüre kam die 1. Katze... Beide haben zunächst etwas irritiert geschaut, sich dann beschnuppert und gut war's. Jill ist dann sehr vorsichtig, aber nicht ängstlich ins Haus und hat erstmal Gang und dann Wohnzimmer beschnüffelt.
    Eine Art Garten scheint sie zu kennen, weil sie sofort als wir die Terrassentür geöffnet hatten, 'raus ist und ein ganz anderer Hund war: Sie ist 'rumgelaufen, hat sich ihres Lebens gefreut und viele kuschlige Dinge aus dem WZ in den Garten geschleppt .



    Ihr blieb echt nix erspart, weil gleich die nächste Katze kam . Aber auch da wieder dasselbe... Beschnuppern und gut war's.



    Die ersten Tage im Haus war sie immer noch vorsichtig und hat viel gehechelt, ist umher gelaufen und kam nicht wirklich zur Ruhe. Im Garten war's besser... wir alle hatten viel frische Luft , aber Gott sei Dank haben wir schönes sonniges Wetter.

    Langsam wird es aber deutlich besser und sie kann mittlerweile auch im Haus entspannen. Die Nächte sind manchmal mit Bellen unterbrochen, mal öfter, mal weniger, ansonsten aber ruhig.

    So, das war's erstmal, wir lassen sie weiter ankommen und in ihrem Tempo die neue Umgebung erkunden, wünschen schöne sonnige Osterfeiertage.

    Bis dann wieder Jill mit ihrer Pflegefamilie

  4. #4
    Pflegestelle Avatar von Minki
    Registriert seit
    30.05.2018
    Beiträge
    56

    Standard 2 Wochen Jill

    Mittlerweile ist Jill 2 Wochen bei uns und sie gewöhnt sich langsam ein. Die Alltagsgeräusche, wie Toaster, Schubladen öffnen/schließen, Kaffeemaschine... stören sie nicht mehr, einzig den Staubsauger mag sie nicht.

    Im Moment werden noch viele Geräusche durch Bellen kommentiert, z.B. wenn Pflegeherrchen im Büro im DG rumläuft, die Tochter aufsteht und ins Bad geht, die Nachbarn in den Garten gehen, manchmal bellt sie auch (scheinbar) grundlos... Sie lässt sich meist umlenken und hört schnell wieder auf, es ist auch schon besser geworden. Ich denke, wenn sie die Sicherheit hat, dass ihre Menschen alles für sie regeln, wird sich das geben.
    Im Moment ist sie auch noch läufig, was bestimmt nicht gerade zur Entspannung beiträgt ... Da es ihre 1. Läufigkeit ist, scheint sie noch nicht so ganz zu verstehen, was da mit ihr geschieht . Manchmal ist sie mit Feuereifer dabei, wenn wir die Grundkommandos üben, manchmal liegt sie einfach fad rum, manchmal ist sie ruhelos... Gott sei Dank dauert das ja nicht ewig .

    Da sie noch nicht viel Kondition hat, gehen wir nur kleine Gassirunden - und nicht vergessen, immer mal wieder eine kleine Pause einlegen .


    Den Bach hat sie auch schon entdeckt, aber im Moment retrieveruntypisch nur zum Trinken... ja keine nassen Füße bekommen .


    Und nach dem Spaziergang erstmal mit einer kleinen Brotzeit gechillt im Garten entspannen .


    Eine schöne Woche wünscht Jill mit ihrer Pflegefamilie

  5. #5
    Pflegestelle Avatar von Minki
    Registriert seit
    30.05.2018
    Beiträge
    56

    Standard Back into Life...

    ...es war ja recht still um mich. Ich war läufig und ich kann Euch sagen: des is nix Gscheids. Die eine oder andere Hündin unter Euch wird jetzt bestimmt sagen: boah, hab‘ Dich nicht so, haben wir alle... ja mag sein, aber mich hat‘s echt gebeutelt (Durchfall, gebrochen, appetitlos, fad...). Meine Pflegefamilie hat sich wirklich bemüht, aber ich war zu nichts zu motivieren, selbst Gassi gehen... am liebsten gleich nach‘m Biesln wieder heim oder einfach liegen bleiben. Ich muss wohl auch geschaut haben... nach dem Motto: bitte lasst mich einfach hier sitzen und sterben.... haben sie Gott sei Dank nicht gemacht , weil - was soll ich sagen - das Leben ist schön .
    Jetzt bin ich wieder voll fit und Gassi gehen und schnüffeln macht echt Spaß. Wo wir gerade beim Thema sind... schnüffeln ist einfach meine Leidenschaft, egal, ob Schnüffelteppich, Rehe unterwegs, Leckerli am Baum...



    Vielleicht hat ja meine neue Familie Lust, mit mir Fährtenarbeit oder Mantrailing zu machen? Mit Dummyarbeit hab‘ ich im Moment nicht so viel am Hut. Ich bring schon ab und zu Sachen (Socken, angeschluzte Zeitung, meine Ente...). Pflegefrauchen versucht dann immer mich zu ermuntern, es nochmal zu bringen, aber nach 2-3-mal hab‘ ich keine Lust mehr .

    Wir könnten‘s auch umgekehrt machen... ich verstecke mich .
    Wo bin ich?


    Hier bin ich !


    Wünsche jetzt erstmal ein schönes Wochenende
    Jill mit Pflegefamilie

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Lock-LogoDie Verbindung zum Forum erfolgt durch SSL verschlüsselt.
Bitte verwenden Sie deshalb möglichst unsere Möglichkeiten zum Hochladen von Medien (z.B. Bilder). Medien aus externen Quellen bitte ausschließlich mit gesicherter Verbindung (nur "https://").