Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Sur - Mischling, 2,5 Jahre, Abgabehund

  1. #1
    Vorstand - Kassenwart - Pflegestellenbetreuung Avatar von Boots
    Registriert seit
    06.07.2017
    Beiträge
    1,326

    Standard Sur - Mischling, 2,5 Jahre, Abgabehund



    Surangekommen bei Freunden,

    sucht sein neues Zuhause.

    Hier geht es zum Bewerbungsformular für Sur!

  2. #2
    Vorstand - Kassenwart - Pflegestellenbetreuung Avatar von Boots
    Registriert seit
    06.07.2017
    Beiträge
    1,326

    Standard

    Sur befindet sich in 822..im Landkreis Fürstenfeldbruck in einer Pflegestelle.

    Profil vom 10.11.2019

    Kastriert:
    Ja

    Verhaltenen gegenüber Erwachsenen:
    Er geht freundlich auf alle Menschen zu ohne zu überschwänglich zu sein. Er freut sich über alle Streicheleinheiten.

    Verhalten gegenüber Kindern:
    wie bei Erwachsenen

    Verhalten gegenüber anderen Hunden und Tieren:
    Allen Hunden, denen wir bis jetzt begegnet sind tritt er freundlich und offen entgegen. Wenn sie ihm zu aufdringlich werden, macht er klare Ansagen. Er spielt auch gerne mit ihnen, mit manchen lieber - da entscheidet die Sympathie. Mit unserer Maine Coon klappt es mittlerweile schon ziemlich gut, die anderen zwei finden ihn noch ein wenig aufdringlich. Er zeigt allerdings dabei kein Jagdverhalten, möchte sie nur dauernd beschnuppern und mit ihnen mitlaufen.

    Ängste:
    Haben wir bis jetzt keine entdeckt. Auch der Staubsauger lässt ihn völlig kalt.

    Stubenrein:
    Ja

    Grundgehorsam/Leinenführigkeit:
    Er läuft gut an lockerer Leine - außer er ist sehr aufgeregt. An der Schleppleine sieht er sich immer wieder um und hat den Menschen am Ende der Leine im Blick. Die Grundkommandos wie ‚sitz, platz, bleib‘ kann er (allerdings auf englisch), löst sie manchmal aber eigenständig auf, wenn er meint, die Zeit wäre reif.

    Treppen:
    Weder Steintreppen noch unsere rutschigen Mamortreppen machen ihm etwas aus.

    Autofahren:
    Er springt selbständig rein und raus. Anfangs ist er etwas unruhig, legt sich dann aber ab oder schaut zum Fenster raus. Bis jetzt waren wir aber nicht länger als 30 min unterwegs.

    Alleine bleiben:
    musste er bis jetzt noch nicht

    Gesundheit:
    augenscheinlich gesund

    Neues Zuhause:
    Sur ist ein sehr aktiver Zeitgenosse, der sowohl körperliche (ausgiebige Gassirunden) als auch geistige Auslastung (Schnüffelspiele, Apportieren) liebt und benötigt. Ausgelastet ist er daheim ein liebevoller Kuschelbär, der sehr menschenbezogen und anhänglich ist. Als neues Zuhause wünschen wir uns für ihn eine aktive Familie (gerne auch mit Kindern), die Spaß an Bewegung, frischer Luft und Sport hat. Da er eher auf Menschen fixiert ist, benötigt er mindestens eine konstante Bezugsperson und ist als Einzelprinz sicher am glücklichsten.

  3. #3
    Pflegestelle Avatar von Minki
    Registriert seit
    30.05.2018
    Beiträge
    100

    Standard

    Letzte Woche ist Sur, ein hübscher aufgeweckter Mischlingsbub bei uns eingezogen. Anfangs musste er schon viel weinen, aber mit viel kuscheln und Ablenkung wird es von Tag zu Tag besser und er kann auch schon mal entspannen.





    Zwei unserer Katzen hat er schon kennengelernt. Wenn sie erhöht sitzen klappt es recht gut. Auf Augenhöhe ist er ihnen noch etwas zu forsch, weil er dann unbedingt spielen möchte. Daran arbeiten wir natürlich.

    Wir lassen ihn jetzt erstmal richtig ankommen und sich an die neue Umgebung gewöhnen.

    bis bald wieder
    Sur und seine Pflegefamilie

  4. #4
    Pflegestelle Avatar von Minki
    Registriert seit
    30.05.2018
    Beiträge
    100

    Standard

    Sur ist jetzt 2 Wochen bei uns und lebt sich immer mehr ein, allerdings ist er bei neuen Dingen immer noch sehr sehr aufgeregt - selbst in den anderen Zimmern unseres Hauses. Am wohlsten fühlt er sich im Moment immer noch im EG, deshalb schlafen wir abwechselnd noch mit ihm im WZ.
    Als wir mal länger weg mussten, sollte er mit der Tochter in ihr Zimmer im 1. Stock, aber er hat sich da kaum beruhigen lassen und immer wieder gewinselt und gebellt, so dass sie mit ihm ins WZ gezogen ist und dort ihre Uni-Sachen erledigt hat. Aber da klappt’s dann mit der Entspannung .



    Auch mit unserer Maine Coon freundet er sich immer mehr an, so dass sie auch schon zusammen in einem Zimmer liegen können. Aber auch da steht er immer wieder auf, beschnüffelt den Kater, legt sich hin, steht wieder auf, putzt ihm das Ohr... bis es ihm zuviel wird und er geht .



    Sur liebt Spaziergänge egal bei welchem Wetter, genauso wie den Bach. Man braucht nur den Ball zu nehmen und er ist mit Feuereifer dabei und schießt hinterher . Mit dem zuverlässigen Zurückbringen hat er es allerdings noch nicht so... er würde die Beute lieber behalten. Wir versuchen es mit Tauschen, das klappt jetzt schön öfter, aber nur mit Premium-Leckerlis (Wiener, Käsewürfel) .
    Daheim ist er dann nach einem ausgiebigen Spaziergang ein sehr großer Kuschelbär .





    Bis bald wieder und schöne Grüße von
    Sur und seiner Pflegefamilie

  5. #5
    Pflegestelle Avatar von Minki
    Registriert seit
    30.05.2018
    Beiträge
    100

    Standard

    Hallo zusammen,
    Pflegefrauchen hat mir mal ihr Tablett hingelegt, weil ich selber berichten soll.



    Hm... wo fange ich bloß an, war ganz schön was los. Also letztes Wochenende waren Pflegefrauchen und -herrchen eine Nacht weg und das „kleine“ Pflegefrauchen hat auf mich aufgepasst. Das war voll schön, ich durfte immer mit und hab mich sogar einmal aufs Bett geschlichen zu meinem Freund Sailor (obwohl ich ja eigentlich nicht aufs Bett darf).



    Und es wurde ganz viel mit mir auf dem Boden gekuschelt .




    Dann waren wir noch bei einer Freilaufgruppe mit 6 anderen Hunden. Manche Hunde mag ich halt mehr als andere (Pflegefrauchen hat gesagt, das ist ganz normal und bei den Menschen genauso), im Großen und Ganzen bin ich ein verträglicher Typ und komme mit jedem/jeder aus.

    Wir waren auch noch impfen diese Woche, also das zu erzählen ist mir schon bissl peinlich . Im Wartezimmer und bei der Untersuchung auf‘m Tisch war noch alles gut, auch Ohren putzen, paar Krallen schneiden - kein Problem. ABER dann kam die Spritze und ich habe geschrien, gewinselt, mich gewunden... aber wie Ihr seht, ich hab‘s überlebt , wenn auch nur ganz knapp .

    Ausserdem wird hier mit mir in 3 Sprachen gesprochen, quasi multilingual englisch (kann ich ja schon wegen meiner Grundkommandos), deutsch (für neue Kommandos wie „such, komm her, weiter geht’s...“) und last but not least kätzisch, die schwierigste Sprache überhaupt, aber bei 3 Katzen unerlässlich. Die anderen 2 haben Sailor vorgeschickt so ganz kapiert hab ich‘s aber noch nicht: Sailor kommt rein, ich will ihn am Popo beschnüffeln, er dreht sich rum, um Schnauze an Schnauze zu begrüßen. Dann reibt er seinen Kopf an meine Schnauze, ich leck ihm dafür die Ohren ab... findet er bissl doof und geht, ich denke toll ein Spiel, lauf hinterher, er bleibt stehen und faucht - also wieder verkehrt. Dann legt er sich auf den Rücken, ich denke wieder super, jetzt ein Spiel und mache Wuff als Aufforderung, er schmiert mir eine - wieder verkehrt... also, wie Ihr seht echt schwierig, aber es wird wenigstens nicht langweilig und ich liebe ihn trotzdem, auch wenn ich mir manchmal eine einfange (ich denke im Inneren seiner Seele mag er mich auch ).

    Und ich liiiiiiiiiiiiebe Wasser, kein Wetter zu schlecht oder zu kalt, dass ich nicht pro Gassigang mindestens 3-mal durch den Bach wate.



    Bis bald wieder, einen schönen Sonntag wünscht Sur mit Pflegefamilie

  6. #6
    Pflegestelle Avatar von Minki
    Registriert seit
    30.05.2018
    Beiträge
    100

    Standard

    Servus (wie man hier in Bayern sagt ), ich wollte mich mal wieder melden.
    Diese Woche gab‘s ein wenig Schnee - ganz ganz toll, kann ich Euch sagen .



    Mittlerweile musste ich auch schon mal alleine bleiben. So 2h am Abend ist ok (obwohl ich’s nicht wirklich brauche ), tagsüber finde ich das gar nicht gut. Da musste ich das 1. Mal fast die ganze Zeit weinen, bin umher gelaufen, habe gebellt... Daraufhin hat meine Pflegefamilie das nächste Mal den Radio angemacht, da war‘s dann etwas besser, ich habe nur die Hälfte der Zeit gejammert. Sie sagen, ich muss das lernen, weil es Orte und Situationen gibt, wo Hunde nicht mitdürfen (kann ich gar nicht glauben ). Sie meinen aber auch, ich kann das lernen, wenn ich genügend Vertrauen gefasst habe und erkenne, dass sie ja immer wieder kommen . Na wenigstens mache ich nichts kaputt .

    Mittlerweile schlafe ich in meinem Kennel im SZ im OG neben Pflegefrauchens Bett. Den macht sie dann zu, damit die Katzen ungestört rein- und rauskönnen und auch die Sicherheit haben, dass ich ihnen nicht nachrenne (als würde ich das tun... ). Da schlafe ich dann wie ein Stein bis zum nächsten Morgen .

    Draussen spielen wir jetzt immer öfter mit einem Futterbeutel (Ball bekomme ich grad keinen, weil ich da wohl dann zum Balljunky werde...), den bringe ich ziemlich zuverlässig zurück oder ich beschäftige mich mittlerweile auch selber beim Gassi gehen... und bevor jemand fragt... nein der Stecken ist nicht zu groß .



    So, das war‘s erst mal (ich muss ganz dringend das tolle Wetter ausnutzen )
    schöne sonnige Grüße aus Bayern
    Euer Sur mit Pflegefamilie

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Lock-LogoDie Verbindung zum Forum erfolgt durch SSL verschlüsselt.
Bitte verwenden Sie deshalb möglichst unsere Möglichkeiten zum Hochladen von Medien (z.B. Bilder). Medien aus externen Quellen bitte ausschließlich mit gesicherter Verbindung (nur "https://").