Schokolade ist für Hunde giftig!

Und das liegt nicht an dem hohen Zucker- oder Fettgehalt, sondern an einem Stoff namens Theobromin. Er ist Bestandteil von Kakao und für Hunde giftig. Theobromin stimuliert den Kreislauf und das Nervensystem und kann Vergiftungsymptome bis hin zum plötzlichen Herzversagen hervorrufen. Ob und wie stark eine solche Symptomatik auftritt, hängt von folgenden Faktoren ab: zum einen von dem Gewicht des Hundes, zum anderen von der Menge und dem Kakaoanteil der gefressenen Schokolade. Dabei gilt: je kleiner der Hund, desto gefährlicher der Schokoladenverzehr bzw. je höher der Kakaoanteil (besonders hoch in Bitterschokolade und Kuvertüre), desto höher der Anteil an Theobromin und desto giftiger die Schokolade.

Die tödliche Dosis reinen Theobromins wird für den Hund mit 150 - 300 mg / kg Körpergewicht angegeben. Da eine Tafel Bitterschokolade zwischen 1300 - 1500 mg / 100 g enthält, kann für einen 10 kg schweren Hund bereits eine Tafel tödlich sein. Vollmilchschokolade oder weiße Schokolade sind wegen des geringeren Anteils an Kakao weniger gefährlich. Aber auch hier kann es zu Vergiftungen kommen. Bei Tieren, die zu Epilepsie neigen, können weitaus geringere Dosen Anälle auslösen!

Theobromin wird vollständig vom Körper aus dem Verdauungstrakt aufgenommen und nur sehr langsam wieder ausgeschieden. Die Halbwertszeit liegt hier bei über 17 Stunden. Daher ist es möglich, daß es bei einem wiederholten Verzehr zu einem kummulativen Effekt, d.h. zu einer Anreicherung im Körper kommt. Die Vergiftungssymptome erscheinen dann mit Verzögerung, und zwar erst nachdem eine kritische Grenze überschritten wurde.

Die ersten Symptome treten nach 4 bis 12 Stunden auf. Sie dauern für ca. 6 bis 8 Stunden an. Bereits der Verzehr geringer Mengen kann zu Durchfall und Erbrechen führen. Nimmt der Hund größere Mengen oder aber auch immer wieder kleinere Mengen über einen längeren Zeitraum auf, kommt es im weiteren Verlauf der Vergiftung zu Unruhre, Zittern, Hecheln, Muskelkrämpfen, Durst, Harndrang, schnelle Atmung, Lähmung der Hinterhand, Delirium, Koma und plötzlichen Tod durch Herzversagen.

Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, Vorräte an Schokolade (besonders in der Weihnachtszeit; z.B. Adventskalender:D) stets außer Reichweite des Hundes aufzubewahren. Sollte der Verdacht bestehen, daß sich Ihr Vierbeiner trotzdem über die Schokolade hergemacht hat, ist umgehend ein Tierarzt aufzusuchen. Die Entgiftung kann dann mit Erbrechenlassen, Magen-Spülung oder Aktivkohle versucht werden.