Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Lara - Labrador-/Münsterländer Mix, 4 Jahre, Abgabehündin

  1. #1
    Team - Vermittlungen Avatar von Inutschka
    Registriert seit
    13.07.2019
    Beiträge
    330

    Standard Lara - Labrador-/Münsterländer Mix, 4 Jahre, Abgabehündin



    Lara angekommen bei Freunden




    Das Retriever and friends Projekt "Körbchen auf Lebenszeit" ist uns eine Herzensangelegenheit geworden,
    Hunden einen geborgenen Platz im Alter zu ermöglichen,
    für einen würdevollen Lebensabend bis es Abschiednehmen heißt.

    Die Aufnahme oftmals schwerkranken Hunde ist sehr kostenintensiv für den Verein, wenn Sie dieses Projekt unterstützen wollen diesen Hunden eine letzte Heimat zu geben, bedanken wir uns für jeden gespendeten Euro recht herzlich:




  2. #2
    Team - Vermittlungen Avatar von Inutschka
    Registriert seit
    13.07.2019
    Beiträge
    330

    Standard

    Es ist uns eine Herzensangelegenheit, vorallem "kranken" Hunden einen geborgenen Platz zu schenken,
    in dem sie einen würdevollen Lebensabend verbringen können - bis es Abschiednehmen heißt.

    So hat Lara bei Retriever & friends ihr „Körbchen auf Lebenszeit“ bezogen.


    Lara hatte vor ein paar Wochen mit starken Brechen und Würgen begonnen.
    Wir sind anfangs von einer Futterunverträglichkeit ausgegangen.

    In jedem Fall stand für uns fest, dass wir der Sache auf den Grund gehen müssen. Die ersten Tierarztbesuche wurden zeitnah wahr genommen,
    die sich dann doch aufwändiger mit folgenden Ergebnissen gestalteten:

    Ein umfangreiches Blutbild ergab erhöhte Entzündungswerte und auffällige Leberwerte.
    Ein Ultraschall der Bauchorgane zeigte einen Schatten auf der Leber sowie eine auffällige Bauchspeicheldrüse,
    mit der Diagnose chronische Pankreatitis.

    Aufgrund des starken Würgens wurde ebenfalls ein Röntgen der Speiseröhre mit Kontrastmittel vorgenommen,
    das den Verdacht eines Megaösophagus bestätigte.

    Weitere Untersuchungen ergaben letztendlich, dass
    Lara an einen ideopatischen Megaösophagus erkrankt ist.

    Sie wird derzeit mit Medikamenten eingestellt. Wegen dem Megaösophagus erhält sie ihr Futter nun püriert bzw. suppig,
    4x am Tag und stehend an einer Leiter.

    In Zukunft soll sie an einem Sitzstuhl zum Fressen gewöhnt werden, um so ein noch aufrechteres Fressen zu ermöglichen.

    Lara ist ein schwerkranker Hund mit einer verkürzten Lebenserwartung, so dass wir uns dazu entschieden haben,
    ihr bei Retriever & friends ein Körbchen auf Lebenszeit zu geben.


    Wir machen für das Lara-Mädchen
    alles möglich, dass sie noch viele gute Tage in ihrem jungen Leben haben kann.



  3. #3
    Team - Vermittlungen Avatar von Inutschka
    Registriert seit
    13.07.2019
    Beiträge
    330

    Standard

    Liebe Tagebuchleser,

    nun ist Lara seit ein paar Wochen bei uns.
    Die letzte Zeit war anstrengend für uns alle, vorallem für Lara.

    Wir waren oft beim Arzt, Untersuchungen, Blutabnahme, Ultraschall....
    Das alles hat sie tapfer über sich ergehen lassen. Bis dann die endgültige Diagnose kam.
    Nämlich der Megaösophagus. Leider können wir medizinisch nicht so viel für sie machen.
    Lara muss täglich eine Latte an Medikamente zu sich nehmen. Was sie super mitmacht.



    Dann beachten wir noch andere Dinge, wie zB die Fütterung. Die muss 4 mal täglich erfolgen
    in nicht all zu großen Mengen und wir pürieren ihr die Nahrung und verdünnen sie zusätzlich mit Wasser.
    Denn so kann sie es besser abschlucken. Das größte Problem beim Megaösophagus ist die Gefahr
    der Lungenentzündung, wenn das Essen in die Luftröhre gelangt.



    Dazu hat mein Partner einen Podest gebaut, wo wir sie erhöht füttern, so dass ihr Essen besser
    in den Magen gelangen kann. Es bleibt zeitweise in der Speiseröhre, leider. Dann würgt sie es raus und
    das ist sehr unangenehm.





    Tagsüber hat Lara gute Phasen, wo sie mit den Hundekumpels spielt und wir auch mal, wenn es ihr gut geht,
    gemeinsam Spazieren gehen können.





    Abends fängt sie an zu würgen, oft zieht sich das die ganze Nacht durch, weil sich der Speichel in der Speiseröhre
    sammelt und sie es nicht abschlucken kann. Wir versuchen ihr es mit Massagen, Hochlagerungen oder einfach
    nur an ihrer Seite zu sein, es ihr zu erträglicher zu machen.



    Es ist immer unterschiedlich, manchmal würgt sie nur ein paar mal und manchmal massiv,
    wo sie viel weißen zähen Schleim raus bringt. Zeitweise erbricht sie auch mal die Nahrung.

    Wir versuchen bestmöglich für sie da zu sein und ihr noch ein paar schöne Tage, Monate oder
    Jahre zu ermöglichen. Leider hat sie keine gute Prognose.

    Liebe Grüße von Lara und ihrer Familie

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Lock-LogoDie Verbindung zum Forum erfolgt durch SSL verschlüsselt.
Bitte verwenden Sie deshalb möglichst unsere Möglichkeiten zum Hochladen von Medien (z.B. Bilder). Medien aus externen Quellen bitte ausschließlich mit gesicherter Verbindung (nur "https://").